•  
        
  •  
    Kundenlogin     
  • Kundengruppe: Gast
  • Merkzettel
  • Warenkorb
  • Versandzone: 
[weiter>] [Letzter>>] 8 Artikel in dieser Kategorie

Roundup Unkrautfrei LB Plus 250 ml

Art.Nr.:
ART-20173473
Lieferzeit:
ca. 3-4 Tage (Ausland abweichend)

Staffelpreise

1-9 Flasche
je 27,99 EUR (111,96 EUR pro Ltr.)
> 9 Flasche
je 25,19 EUR (100,76 EUR pro Ltr.)
27,99 EUR
111,96 EUR pro Ltr.

inkl. 19% MwSt. zzgl. Versand

In den Warenkorb
Versandgewicht je Stück: 0,352 kg
Bei Zahlung über PayPal fallen Gebühren an:
2% vom Warenwert zzgl. 0 EUR

Beschreibung

Roundup Unkrautfrei LB Plus zur systemischen, wurzeltiefen Bekämpfung von Unkräutern und Ungräsern. Anwendbar auf gärtnerisch genutzten Wegen und Plätzen (genehmigungspflichtig), unter Kernobst und Zierpflanzen. Zur Vernichtung von Rasen und Unkräutern zwecks Erleichterung der Neueinsaat.

Gut bekämpfbar: Ampferarten, Berufskraut, Bingelkraut, Große Brennnessel, Distelarten, Ehrenpreisarten, Weißer Gänsefuß, Hahnenfuß, Hohlzahnarten, Honiggras, Huflattich, Kamille, Klettenlabkraut, Knöterich, Kreuzkraut, Löwenzahn, Melde, Gemeine Quecke, Farn, Rispenarten, Schilf, Vogelmiere, Wegerich, Wiesenkerbel. Im Streichverfahren: Zaun- und Ackerwinde. Außerdem alle herkömmlichen Rasengräser.

Nicht bekämpfbar: Salbeigamander, Giersch, Weißer Mauerpfeffer, Kleine Brennnessel, Weißklee, Acker- und Sumpfschachtelhalm.

Nicht zur Unkrautbekämpfung im Rasen geeignet; es sei denn der Rasen soll neu angelegt werden.


Eigenschaften

  • Bekämpft nahezu alle Unkräuter und Ungräser
  • Blattwirkung und wurzeltiefe Wirkung
  • Nicht zur Unkrautbekämpfung im Rasen geeignet, jedoch zur Vernichtung von Rasen und Unkräutern zur Erleichterung der Neueinsaat geeignet
  • Nicht bienengefährlich (B4)

Gebrauchsanleitung

Anwendung durch nicht-berufliche Anwender zulässig

Anwendungszeit: April – Oktober

Spritzverfahren: 10 ml in 1 l Wasser für max. 25 m2

  • Es genügt, die Unkräuter zu befeuchten.
  • Abdrift auf benachbarte Kulturen vermeiden, möglichst Spritzschirm verwenden, da Schäden möglich.
  • Nach 7 bis 10 Tagen setzt die sichtbare Wirkung ein.
  • Regen 4 Stunden nach der Anwendung und später beeinträchtigt die Wirkung nicht.
  • Behandelte Flächen sind nach vollständigem Abtrocknen des Spritzbelages wieder begehbar.

Streichverfahren

Einzelne Unkräuter (wie Winden) auf Wegen und Plätzen (Nichtkulturland genehmigungspflichtig!) können mit Roundup Unkrautfrei LB Plus mit Hilfe eines Dochtstreichgerätes wurzeltief bekämpft werden. 30 ml in 60 ml Wasser geben (für mindestens 30 qm) und Unkräuter bestreichen, wobei nicht alle Blätter vollständig benetzt werden müssen. Nicht auf Kulturpflanzen tropfen lassen.


Anwendungsauflagen

Pflanzenschutzmittel dürfen auf Freilandflächen grundsätzlich nur dann angewendet werden, wenn diese landwirtschaftlich, forstwirtschaftlich oder gärtnerisch genutzt werden. (gemäß § 12 Abs. 2 Satz 1 und 2 PflSchG) Für Anwendungen auf anderen Flächen (sogenanntes Nichtkulturland wie z. B. Hofflächen, Garagenzufahrten, Gehwege) oder für befestigte Flächen benötigen Sie eine Ausnahmegenehmigung des für Sie zuständigen Pflanzenschutzdienstes.

Anwendungsflüssigkeiten und deren Reste, Mittel und dessen Reste, entleerte Behältnisse oder Packungen sowie Reinigungs- und Spülflüssigkeiten nicht in Gewässer gelangen lassen. Dies gilt auch für indirekte Einträge über die Kanalisation, Hof- und Straßenabläufe sowie Regen- und Abwasserkanäle.

Die Anwendung des Mittels in oder unmittelbar an oberirdischen Gewässern oder Küstengewässern ist nicht zulässig. Unabhängig davon ist der gemäß Länderrecht verbindlich vorgegebene Mindestabstand zu Oberflächengewässern einzuhalten. Zuwiderhandlungen können mit einem Bußgeld bis zu einer Höhe von 50.000 Euro geahndet werden.

Mittel und/oder dessen Behälter nicht in Gewässer gelangen lassen. (Ausbringungsgeräte nicht in unmittelbarer Nähe von Oberflächengewässern reinigen/Indirekte Einträge über Hof und Straßenabläufe verhindern.)

Die Anwendung glyphosathaltiger Pflanzenschutzmittel ist verboten auf:

1. nicht versiegelten Flächen, die mit Schlacke, Splitt, Kies und ähnlichen Materialien befestigt sind (Wege, Plätze und sonstiges Nichtkulturland), von denen die Gefahr einer unmittelbaren oder mittelbaren Abschwemmung in Gewässer oder Kanalisation, Drainagen, Straßenabläufe sowie Regen- und Schmutzwasserkanäle besteht, es sei denn, die zuständige Behörde schreibt mit der Genehmigung ein Anwendungsverfahren vor, mit dem sichergestellt ist, dass die Gefahr der Abschwemmung nicht besteht;

2. oder unmittelbar an Flächen, die mit Beton, Bitumen, Pflaster, Platten und ähnlichen Materialien versiegelt sind (Wege, Plätze und sonstiges Nichtkulturland), von denen die Gefahr einer unmittelbaren oder mittelbaren Abschwemmung in Gewässer oder Kanalisation, Drainagen, Straßenabläufe sowie Regen- und Schmutzwasserkanäle besteht, es sei denn, die zuständige Behörde schreibt mit der Genehmigung ein Anwendungsverfahren vor, mit dem sichergestellt ist, dass die Gefahr der Abschwemmung nicht besteht.

"Die Anwendung des Mittels auf Freilandflächen, die nicht landwirtschaftlich, forstwirtschaftlich oder gärtnerisch genutzt werden, ist nur mit einer Genehmigung der zuständigen Behörde zulässig (§ 12 Abs. 2 PflSchG). Zu diesen Flächen gehören alle nicht durch Gebäude oder Überdachungen ständig abgedeckten Flächen, wozu auch Verkehrsflächen jeglicher Art wie Gleisanlagen, Straßen-, Wege-, Hof- und Betriebsflächen sowie sonstige durch Tiefbaumaßnahmen veränderte Landflächen gehören. Zuwiderhandlungen können mit einem Bußgeld bis zu einer Höhe von 50.000 Euro geahndet werden."


Sicherheitshinweise

Jeden unnötigen Kontakt mit dem Mittel vermeiden. Missbrauch kann zu Gesundheitsschäden führen.

Behandelte Flächen/Kulturen erst nach dem Abtrocknen des Spritzbelages wieder betreten.

Hinweise zur Lagerung und Entsorgung

Für Kinder und Haustiere unzugänglich aufbewahren. Getrennt von Getränken, Nahrungs-, Genuss-, und Futtermitteln lagern. Kühl, trocken, frostfrei und nur in der Originalverpackung aufbewahren. Packungen nur völlig restentleert der Wertstoffsammlung zuführen. Inhalt/ Behälter mit eventuellen Produktresten an Sammelstellen für Haushaltschemikalien zuführen.

Sonstige Hinweise

Pflanzenschutzmittel - Herbizid

Wirkstoff:
360 g/l Glyphosat
(486 g/l Isopropylamin-Salz)

BVL-Zulassungsnummer (D): 024142-60

Vertrieb: Scotts Celaflor GmbH

Einstufung und Kennzeichnung gemäß Verordnung (EG) Nr. 1272/2008 [CLP]

Gefahrensymbol: keine

H-Sätze: keine

P-Sätze: Darf nicht in die Hände von Kindern gelangen.

Nur im Originalbehälter aufbewahren.

Zusätzliche Gefahrenhinweise

Zur Vermeidung von Risiken für Mensch und Umwelt die Gebrauchsanleitung einhalten.

Pflanzenschutzmittel vorsichtig verwenden. Vor Verwendun Gebrauch stets Etikett und Produktinformationen lesen.